25 Jahre Lokalfernsehen Steckborn


Das Lokalfernsehen Steckborn wurde am 17. März 1993 gegründet und feiert 2018 mit vielen Events und Anlässen dieses Jubiläum.

Oldies  

Jeden Monat  2018 sendet das Lokalfernsehen Steckborn einen speziellen Beitrag, der aus mehreren kurzen Sequenzen aus ehemaligen Sendungen besteht. Aus den rund 2500 bisherigen Beiträgen sind  einige ganz spezielle, zum Teil überraschende Ausschnitte zu sehen. Längst Vergessenes kommt wieder an die Oberfläche.  An dieserSeitr wird jeweils eine kleine Inhaltsangabe veröffentlicht.

Nächster Oldie: 20./21. November: Ausschnitte aus verschiedenen Talks: 

Das Lokalfernsehen Steckborn  hat im vergangenen Vierteljahrhundert viele Talks mit interessanten Persönlichkeiten gesendet. Einige kurze Ausschnitte  vor allem von älteren Sendungen werden in diesem Oldie zusammengefasst. Viel Vergnügen beim Erinnern!

 Jubiläumsabend:

Eine Steckborner Idee strahlt aus
Das Lokalfernsehen feierte am Samstag das 25-Jahr-Jubiläum im Phönix-Theater. Martin Hess und seine Weggenossen erhielten viel Dank und Anerkennung. Doch auch der Nachwuchs vom Untersee kam zu Ehren.
Margrith Pfister-Kübler
Jürg Schenkel, Beatrice Denz und Patrick Eich vom Kreuzlinger Fernsehen schenken Martin Hess (l.) eine Kamera. (Bilder: Margrith Pfister-Kübler)

Jürg Schenkel, Beatrice Denz und Patrick Eich vom Kreuzlinger Fernsehen schenken Martin Hess (l.) eine Kamera. (Bilder: Margrith Pfister-Kübler)

Das Phönix-Theater in Steckborn war rappelvoll am Samstagabend mit gut gelaunten Besuchern. Und die Gäste bekamen einen ausserordentlichen Unterhaltungsgenuss serviert, verbunden mit Kurzfilmwettbewerb, Filmausschnitten aus den vergangenen 25 Jahren und der Premiere des Films «Turmhof Steckborn – von den Anfängen bis heute». Der Star des Jubiläumsabends war klar Martin Hess. Der Mann, der vor 25 Jahren zusammen mit weiteren Zugpferden das Lokalfernsehen Steckborn (LFS) auf Kurs brachte.

Stars sind aber auch die heute rund 30 ehrenamtliche Mitarbeiter. 2600 Beiträge hat das LFS in den letzten 25 Jahren produziert.

«Einfach super, einmalig genial. 25 Jahre im Medienbereich sind eine grosse Leistung», sagte Stadtpräsident Roger Forrer und gratulierte im Namen des Stadtrates und ganz persönlich von ganzem Herzen. Besonders freut es Forrer, dass «25 Jahre Lokalfernsehen Steckborn» bei Google an vierter Stelle auftaucht, das RTL aber erst an zwölfter. «25 Jahre Belebung, Vermarktung und Bekanntmachung der Region, das ist eine einmalige Leistung und hat einen grossen Applaus verdient», sagte Forrer. Die Gäste sahen dies auch so und klatschen sich die Hände heiss.

Der Rentnerstamm als Kernteam

Mit Augenzwinkern sprach Forrer vom «Kernteam», dem «Rentnerstamm», angeführt von Martin Hess, dem unter anderem Kurt Krucker, Richi Angehrn, Franz Regli, Bernhard Hentsch, Urs Elser und Ellen Steiner angehören. Weiter wirken und wirkten im LFS: Marcel Fischer, Claudia Hirt, Yvonne Escher und Urgestein «Lupo». Sie hätten mit ihren Sendungen die Kompetenz der Zuschauer gefördert, sich zu regionalen Themen eine Meinung zu bilden und sich zu informieren.
Jürg Schenkel, Präsident des Kreuzlinger Fernsehens (KFS), sagte in seiner Laudatio:

«Ohne Elvis gäbe es keine Beatles, ohne Martin Hess gäbe es kein Kreuzlinger Fernsehen, Martin ist unser Elvis, wir sind ein Sprössling vom LFS.»

Die Gründung des LFS im Jahr 1993 nannte Schenkel eine Pionierleistung. «Martin Hess ist der geistige Vater vom Kreuzlinger Fernsehen», sagte Jürg Schenkel, der mit seinem Team gekommen ist, und überreichte Martin Hess eine silberne Kamera. Auch Theaterleiter Philippe Wacker war voll des Lobes und überreichte eine goldene und eine essbare gebackene Kamera.

Filmausschnitte aus 25 Jahren

Ein weiterer Höhepunkt war der Talk mit Marcel Fischer und Filmausschnitten aus den vergangenen 25 Jahren. Nebst Vergnüglichem war auch ein Film über Waffenläufer Mischa Ebner zu sehen, der später zum Frauenmörder wurde. «Nein, diesen Film haben wir nicht weitergegeben», sagte Martin Hess, auf den Film «Der Läufer» angesprochen.
Bei der Premiere des Films «Turmhof Steckborn – von den Anfängen bis heute» streikte zwischendurch die Technik, was aber die informative Inszenierung und künstlerische Intelligenz nicht schmälerte. Alle Sichtweisen wurden klar auf den Punkt gebracht. Der Zeitpunkt für die Ausstrahlung des Turmhof-Films steht noch nicht fest.

Kurt Krucker gratuliert Schüler Jules Fehlmann zum Gewinn des Wettbewerbs.

Kurt Krucker gratuliert Schüler Jules Fehlmann zum Gewinn des Wettbewerbs.

Elfjähriger gewinnt Kurzfilmwettbewerb

Im Rahmen des Jubiläums führt das Lokalfernsehen Steckborn einen Kurzfilmwettbewerb.Aus 13 eingereichten Filmen wählte eine Jury sieben aus, die am Jubiläumsabend gezeigt wurden. Kurt Krucker überreicht die Preise: Auf Platz 1 (500 Franken) plus Publikumspreis (300 Franken) kam «Erpressung in Steckborn» von Jules Fehlmann. «Mit dem Ferienpass lernte ich Filmen beim Lokalfernsehen Steckborn», erklärte der 11-jährige zweifache Sieger. Der Film «Die Totengeister» von Maurice Fehlmann, Marta Vigneras und Isra Arumi wurde mit dem zweiten Preis (300 Franken) und «Streit an der Schule Feldbach» von Manuel Läubli, Dominik Taferner und Hana Lokmani mit dem dritten Preis (200 Franken) ausgezeichnet. (kue)