LFS 30.6.-2.7.2018 Seeblick Talk 7: Fettleber und Diabetes

Der Ultraschall und die Laboranalyse liessen keine Zweifel zu: Eva Symhoven hatte eine Fettleber und war an Diabetes-Typ-2 erkrankt. Mit den Methoden der Regulationsmedizin sowie dank ihres konsequenten Verhaltens hat sie es innerhalb von 6 Monaten geschafft, dass ihr Körper die Funktionsabläufe des gesunden Stoffwechsels wieder selbst regulieren kann – ohne Medikament, das den Blutzuckerspiegel senkt. In der siebten Folge des „Seeblick Talks“ erzählt die 55-Jährige ihre beeindruckende Geschichte: „Ja, ich fühle mich gesund! Das bestätigt auch die Kontrollmessung: Alle Werte gut, besser geht´s nicht! Rückblickend bin ich froh darüber, was ich in diesen 6 Monaten erlebt habe. Ohne Diät habe ich 16 Kilogramm abgenommen. Mein Fettstoffwechsel, der daniederlag, funktioniert also wieder. Meine Fettleber, die im Ultraschall ganz eindeutig zu sehen war, ist weg. Das empfinde ich als reinen Gewinn!“

LFS 27.-29.1.2018. Seeblick-Talk, Metabolisches Syndrom

Das Metabolische Syndrom mit einer Stoffwechseltherapie behandeln

Auf Initiative von Claudia Lardelli, diplomierte Naturheilpraktikerin (TEN) und Medical Wellness Coach, hat Dieter Honegger aus Stallikon (ZH) sein Metabolisches Syndrom behandeln lassen. Dabei handelt es sich um einen Sammelbegriff für unterschiedliche Risikofaktoren und Zivilisationskrankheiten: Adipositas und starkes Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhter Blutzuckerspiegel sowie ein gestörter Zuckerstoffwechsel. Im „Seeblick Talk“ berichtet Dieter Honegger von den Erfolgen, die er mit der Stoffwechseltherapie erzielen konnte. Im Gespräch mit Andreas Hefel kommentiert Dr. med. Padia Rasch (Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren) die Behandlung aus medizinischer Sicht. Claudia Lardelli geht auf die ambulante Begleitung ihres Klienten ein.

LFS 15.-16.07.2017 Seeblicktalk 3: Diabetes Typ 2

Der Typ-2-Diabetes ist eine chronische Stoffwechselkrankheit, bei welcher der Zuckerspiegel im Blut erhöht ist. Der Grund dafür ist eine Insulinresistenz. Bei dieser sprechen die Körperzellen schlechter auf Insulin an. Das Hormon hat eigentlich die Aufgabe, die Zuckermoleküle aus dem Blut in die Zellen weiterzuleiten. Bei einer Insulinresistenz gelingt das nur unzureichend – der Zucker staut sich in den Blutgefäßen an.